Treckertour  am 3.Juni 2016

Unsere Treckertour für Flüchtlinge

war eine tolle Sache.

Viele fanden sich am Kirchplatz ein, um dann mit Trecker und Wagen durchs Dorf zu starten.

Zusammen mit unserem Bürgermeister Hans-Jürgen Bein und der Samtgemeindebürgermeisterin Inge Bast-Kämmerer, startete die bunte fröhliche Schar.

Unterwegs gabs dann allerhand über Wietzen zu berichten:

Gewerbegebiet Bredenbeck; in der Hauptsache haben sich hier heimische Betriebe angesiedelt.

Dann vorbei am Betrieb

"Lutter packt" mit über 100 Arbeisstellen. Alles wurde vom Sprachmittler prima übersetzt.

 

Auf dem Familienbetrieb Claus hieß es dann absitzen. Wir bekamen tolle Infos, doch die Kinder waren kaum zu halten, sie wollten unbedingt die kleinen Kälber streicheln.

Danke an die Familie Claus, ihr habt das toll gemacht !

Weiter ging es dann durch den Ortskern, zur Mühlbachbühne und von dort zur Biogasanlage von Hans-Dieter Kuhlenkamp.

Viele konnten es nicht glauben, daß hier nicht nur Strom erzeugt, sondern auch Schule,Kirche, Kindergarten und sogar das Freibad beheizt wird.

 

Gut gelaunt fahren wir gemeinsam durch die herrliche Landschaft, es sind ja auch einige Kilometer zu bewältigen. So wird vielen aber deutlich, daß Wietzen eine große Streusiedlung ist, in der die Bauernhöfe oftmals von großen Eichen eingerahmt sind.

Das nächste Ziel ist erreicht. Am Draisinenbahnhof Bredenbeck wird als erstes die Draisine in Beschlag genommen.

Hier hatten sich auch alle Paten der Flüchtlinge eingefunden um zusammen zu grillen, spielen und viel zu erzählen. Eine tolle Sache !

Unsere Grillmeister Wilfried und Heinfried in Aktion.Einer zuständig für die Bratwurst-Schwein der andere für die Bratwurst-Huhn.

Die Würstchen hat unser Wilfried gesponsert- Danke dafür.

Dank aber auch an das gesamte Team, viele fleißige Helfer haben dafür gesorgt, daß alles so toll geklappt hat, die Salate waren Spitze.

Alle, ob Flüchtlinge, Paten und Helfer, insbesondere aber die Kinder, hatten an dieser Veranstaltung viel Spaß. Es war ein tolles miteinander.

Bevor es dann mit Schlepper und Wagen wieder zum Kirchplatz ging, bedankte Wilhelm Lüdeke sich noch einmal bei den vielen Helfern und betonte, nur in einer intakten Dorfgemeinschaft sei soetwas möglich.

Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Bein sowie Samtgemeindebürgermeisterin Inge Bast-Kämmerer bedankten sich beim Dorfkulturkreis für die Organisation und Durchführung, betonten aber auch

daß Wietzen stolz sein könne auf all das, was hier an Integrationsarbeit geleistet werde.

Als dann die Abendsonne langsam verschwand, der Duft der blühenden Rubinien jedoch noch in der Luft hing, ging ein wunderschöner Tag zu Ende.

>Wietzen Aktuell<

Für mehr Infos auf ein Bild klicken!

Deutsche Meisterschaft

11.-18-Okt.

Fahrt nach Kreta

13.November     Yared Dibaba